Zum Inhalt

Wir haben die Uniklinik Erlangen gerockt!

Am 18. März wurde in Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik in Erlangen der 3. Lymphselbsthilfetag des Bundesverbandes Lymphselbsthilfe e.V. durchgeführt. Und wir von der Selbsthilfegruppe in Erlangen haben uns um die Organisation vor Ort und das Catering gekümmert.

Wir planten anfänglich mit 200 bis 250 Personen und staunten nicht schlecht, als die Veranstalter zur Eröffnung auf den für 400 Personen ausgelegten Hörsaal ausweichen mussten, weil bereits 330 Teilnehmer anwesend waren. Therapeuten, Ärzte und natürlich auch Betroffene, haben sich bereits früh ab 8.00 Uhr im Medizinischen Hörsaalgebäude der Uniklinik Erlangen eingefunden.

Dank der gut durchdachten Vorbereitung, der straffen Organisation und der unzähligen fleißigen Helfer verlief die Tagung trotz des starken Besucherandranges reibungslos. Alle konnten in Vorträgen ihr Wissen um neue Erkenntnisse in der Lymphologie erweitern. In den vielen Workshops war es möglich, die neuesten Techniken und Materialien auszuprobieren und zu testen.

Das Gesamturteil der Teilnehmer war zum Ende der Veranstaltung äußerst positiv. Das betraf zum einen das hohe fachliche Niveau der Referenten – es waren anerkannte Kapazitäten aus renommierten Kliniken der gesamten Bundesrepublik gekommen. Zum anderen wurde die gute Organisation der Workshops bis hin zum schmackhaften und vielfältigen Catering, welches unsere Selbsthilfegruppe mit viel Einsatz hergestellt und organisiert hatte, sehr gelobt.

Die Helfer unserer Selbsthilfegruppe waren den ganzen Tag über unermüdlich im Einsatz, da wurde ständig Kaffee gekocht, die Buffet-Tische für die Kaffeepausen und das Mittagessen hergerichtet und Essen ausgegeben, während im Hintergrund wieder für Ordnung gesorgt wurde. Abschließend kann ich sagen, dass ich zwar meine Beine nicht mehr gespürt habe am Abend, aber das war total egal. Die Glücksgefühle und der Stolz, wie gut wir alles gemanagt haben, haben alles wieder wett gemacht.

Frau Dipl. psych. Susanne Helmbrecht, die Vorsitzende der Lymphselbsthilfe e.V. ,und Prof. Dr. Dr. Raymund E. Horch, der Direktor der Plastisch- und Handchirurgischen Klinik am Universitätsklinikum Erlangen, haben die gemeinsame Arbeit als so harmonisch und gewinnbringend empfunden, dass sie sich spontan entschlossen , auch zukünftig weitere gemeinsame Projekte zu organisieren. Wir freuen uns schon darauf und sind sicherlich wieder mit dabei!

(Beate Laufer-Johannes, für die Lymphselbsthilfe Erlangen)

 

gefördert durch die

Schreibe als erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.