Zum Inhalt

Vorsicht Falle!

Liposuktion: stationär ja – ambulant nein!

Liposuction_01
Bild: Wiki-Commons

Die Frau hatte bei der Krankenkasse Kostenübernahme für eine Liposuktion beantragt, welche aber abgelehnt worden war. Im weiteren Verlauf wurde eine Übernahme für eine stationäre Behandlung gewährt, eine Erstattung der Kosten der selbst gezahlten ambulanten Operation jedoch erneut abgelehnt.

[…] Auch kann die begehrte Kostenerstattung der ambulanten Liposuktion nicht darauf gestützt werden, dass im Rahmen einer stationären Krankenbehandlung diese Behandlungsmethode zu Lasten der Krankenkasse möglich wäre. Dies beruht darauf, dass eine stationäre Krankenhausbehandlung eine positive Empfehlung des Gemeinsamen Bundesausschusses nicht voraussetzt. § 137 c SGB V schließt für die stationäre Behandlung in einem Krankenhaus eine neue Untersuchungs- und Behandlungsmethode nicht aus, solange der Gemeinsame Bundesausschuss kein Negativvotum ausgesprochen hat (BSG, Urteil vom 16. Dezember 2008, Az.: B 1 KR 11/08 R m.w.N.). Ein negatives Votum existiert für die Liposuktion als stationäre Behandlungsmethode nicht. […]

Der ganze Text bei Sozialversicherung-kompetent.de

 

Schreibe als erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.