Zum Inhalt

Neuropathie bei Krebspatienten

Bei Krebspatienten tritt zuweilen als Folge der Behandlung eine Schädigung der Nerven (Neuropathie) auf. Vor allem Chemotherapie, aber auch Bestrahlung oder der Tumor selbst kommen als Auslöser in Frage. Missempfindungen wie Taubheitsgefühl, Kribbeln etc. oder Schmerzen sind die Folge. Die Schädigung betrifft eher die peripheren Nerven, also Hände, Füße und Hautoberfläche. Schmerzen auf derselben sind natürlich für Lymphödem-Patienten, die Bandagen und/oder Kompressionsstrümpfe tragen müssen, eine echte Strafe.

Glücklicherweise sind diese Fälle nicht sehr häufig, was ebenfalls für das Auftreten von Polyneuropathie bei Lipödemen zutrifft, wo die Ursache allerdings wo anders zu suchen ist. Dennoch sind uns in letzter Zeit wiederholt Betroffene begegnet.

dkfzDer Informationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums hat hier einige Informationen zur Neuropathie zusammengestellt.