Zum Inhalt

Lymphangiologie in Freising

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte hiermit einen öffentlichen Aufruf für Patienten mit Lymphödem machen.

In KH Freising gab es jahrelang eine Abt. für Lymphangiologie wo sich Patienten eine sog. KPE (Entstauungstherapie) 1bis 2 mal im Jahr über die Krankenkasse durchführen konnten.

Seit Mitte/Ende März ist die Abt. in Freising aufgrund der Coronapandemie geschlossen worden.

Mittlerweile stellt sich aber die Frage ob die Abt. aufgrund Regierungsmassnahmen wieder öffnen darf. Laut Regierung muss das Krankenhaus freising Notfallbetten für Coronpatienten freihalten und dafür soll man die Abt. opfern. Doch sowohl die Patienten als auch die zuständigen MA, Chefarzt Dr. Brückl, Frau Dr. Fosso, Stationsleiterung Frau Tina Wohlrath sind mit der Situation alles andere als zufrieden und befürchten das die Lymphangiologie dauerhaft schliessen muß.

Nun würde ich sie gerne bitten dies in ihrer Zeitschrift zu veröffentlichen und wenn möglich hier bei der Regierung bzw. Stadt Freising nachzugehen, da wir Patienten keine Anlaufstelle für unsere Therapien mehr haben.

Gruß

Wolfgang Amesdörfer

(wolfgang.amesdoerfer@t-online.de)

ein Kommentar

  1. Ulrike Sprengell Ulrike Sprengell

    Auch das. Lymphzentrum Nordwest würde geschlossen. Ebenfalls eine Akutklinik und somit für einige PatientInnen die einzige Möglichkeit zur stationären Entstauung KPE Phase 1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.