Zum Inhalt

GALLiLy Intensivworkshop Tabarz 6/2017

 

Tabarz – Ein voller Erfolg für mich!

So wirklich richtig kannte sich niemand aus, wie mit meinem Lymphödem nach meiner Krebserkrankung umzugehen ist. Ich hatte bereits unangenehme Erlebnisse hinter mir, auch dass ich in eine Facharztpraxis verwiesen wurde, weil ich mir alles angeblich nur einbilde. Glück im Unglück war immer noch, dass meine Allgemeinärztin sich meine Vorschläge geduldig anhörte, um dieses Lymphödem irgendwie in den Griff zu bekommen. Aber es musste doch noch mehr an Möglichkeiten geben! Besonders schlimm für mich waren die Phasen mit den Erysipelen. Im Mai meldete ich mich mutig einfach zu einem Lymphkongress in Berlin an und traf dort endlich jemanden, der mich ernst nahm und mir sofort sagte, was ich verändern könnte. Dieser Jemand war keine Geringere, als Susanne Helmbrecht, die Vorstandsvorsitzende der Lymphselbsthilfe e.V. Wow, dachte ich bei mir, es gibt also doch noch Hoffnung für mich!
Und ab da an ging alles sehr schnell: Ich wurde Mitglied im Bundesverband und bekam eine Einladung nach Bad Tabarz, um das GALLiLy Selbstmanagementseminar für Patienten kennen zu lernen! Ich hatte wieder sehr viel Hoffnung!

Mitte Juni war es dann soweit: 4 Tage waren geplant, um das Programm GALLiLy kennenzulernen.

Ach übrigens: was bedeutet überhaupt GALLiLy?? Ganz einfach: Gesund und Aktiv Leben mit Lip-und Lymphödem.

Nun ja, zurück zur Geschichte: Erst einmal bezog ich in der Inselsbergklinik Bad Tabarz ein wunderschönes helles Zimmer mit einer sensationellen Aussicht auf die Landschaft.

Mit etwas Herzklopfen machte ich mich auf zum ersten Treffen in den Gruppenraum. Ich kannte ja keinen, außer Susanne Helmbrecht! Aber was soll ich sagen: Ich stand im Raum und es bestand von Anfang an kein Zweifel, dass ich hier angenehme Bekanntschaften schließen würde! Die Kaffeetasse in der Hand tat ihr übriges, um etwas lockerer zu werden…😁 Nach einer sehr angenehmen Kennen-Lern-Runde ging es für mich Schlag auf Schlag: Jeder Tag gestaltet sich für mich interessanter. Hier erfuhr ich endlich, was es bedeutet ein Lymphödem zu haben, wie ich damit besser umgehen kann, welche körperlichen Dinge in mir vorgehen, was es an passenden Hilfsmitteln gibt, wie ich selber einfache Lymphdrainagegriffe anwenden kann und wer mir bei Problemen überhaupt weiterhelfen kann. Die gemeinsamen bewegten Pausen in diesen 3 Tagen fand ich einfach nur wunderschön, weil es Übungen waren, bei denen man gemeinsam lachen konnte und die einfach Spaß machten. Wohl gemerkt: Ich bin kein Partytier und mit Sicherheit nicht extrovertiert! Aber die Gemeinschaft tat gut, da es allen so wie mir ging. Man konnte tatsächlich über Dinge reden, ohne das Gefühl zu haben, anderen „ auf den Geist zu gehen“.

Und: Ich habe vor allen Dingen verstanden, wie wichtig es ist, für seine Gesundheit selber gut zu sorgen und wie man überhaupt für sich selber Gutes tun kann! Ich verstand, was da in meinem Körper vor sich geht und warum ich bestimmte Dinge jetzt so und nicht anders angehen muss, um Erfolge zu erzielen! Mir wurde klar, welche nächsten Schritte ich gehen musste, damit es mir besser ging! Und vor allen Dingen – seit langer Zeit hatte ich wieder Hoffnung, dass es wieder aufwärts geht! Ein voller Erfolg für mich!

Daher mein Fazit und meine Empfehlung an euch: Wer das GALLiLy-Programm selber ausprobieren kann, sollte nicht zögern sich hier anzumelden und es zu nutzen.

Ach, und so wie es ausschaut, werde ich auch selber aktiv werden. Vielleicht könnt ihr mich ja demnächst in Tabarz erleben, wenn ihr dort seid. In jedem Fall freue ich mich, wenn ihr auch so tolle Erfahrungen machen dürft! Haltet bis dahin die Ohren steif und ich wünsche euch alles Gute!