Zum Inhalt

Ein Leben in Balance

Lymphselbsthilfe. Die Therapie von Lymph- und Lipödemen ist eine Sisyphusarbeit. In Selbsthilfegruppen erhalten Betroffene Rat und Unterstützung.

Susanne Helmbrecht trägt Schuhgröße 43 – obwohl am rechten Fuß auch 41 passen würde. “Und wenn Hosen mit weiten Beinen gerade in Mode sind, dann greife ich gleich mehrmals zu.” Bei meinem Treffen mit der 51-Jährigen fällt mir zunächst nichts auf. Erst als sie auf ihren großzügiger geschnürten linken Schuh und die unterschiedlich schlackernden Hosenbeine zeigt, entdecke ich die Symptome.

lnfolge ihrer Krebserkrankung trat bei Susanne Helmbrecht vor zwölf Jahren ein Lymphödem auf. “Mein linkes Bein nahm innerhalb kürzester Zeit sechs Zentimeter an Umfang zu”, schildert sie das erste Anzeichen. “Da mir im Rahmen der Krebstherapie 29 Lymphknoten entfernt wurden, ist mein Lymphsystem beeinträchtigt. Mein Körper schafft es nicht, die Flüssigkeit aus dem linken Bein wieder nach oben zu transportieren – es läuft quasi voll.” Nach dieser Diagnose durchlebte Susanne Helmbrecht sechs frustrierende Jahre. “Ich hatte zwar einen guten Arzt, aber es wurde trotz regelmäßiger Lymphdrainage und weiteren Maßnahmen einfach nicht besser”, berichtet sie. Schließlich erfuhr die Herzogenauracherin zufällig von einer Lymphtagung, fuhr hin – und erhielt endlich Antworten.

»  Medizinreport

Schreibe als erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.